Worin unterscheiden sich Entsafter?

Neben dem Budget und der Materialqualität unterscheiden sich Entsafter beim Filtersystem und der Saftausbeute, in der Motorleistung, der Geschwindigkeit und in der Lautstärke sowie bei der Einfüllöffnung und Garantielänge. Oft ist auch der Reinigungsbedarf und Platzbedarf entscheidend.

Hinsichtlich des Materials lässt sich sagen, dass je teurer der Entsafter wird, umso mehr Edelstahl und hochwertige Kunststoffe verwendet werden. Besonders sollte darauf geachtet werden, dass das Sieb und das Messer nicht aus Plastik sind bzw. keine Plastikhalterungen vorweisen.

Beim Filtersystem ist darauf zu achten, dass der Abfall in einem separaten Behälter gesammelt wird. Zwar ist das bei den meisten Systemen der Fall, aber gerade bei den günstigeren Modellen kann es vorkommen, dass dieser Abfallbehälter eingespart wird.

Ein starker Motor hat eine hohe Watt-Zahl. Allerdings sind 500 W in der Regel ausreichend. Denn ein Entsafter kann bei hohen Geschwindigkeiten sehr warm werden. Das schadet den Nährstoffen. Deshalb ist es wichtig, dass auch niedrige Geschwindigkeitsstufen vorhanden sind.

Hinsichtlich der Lautstärke sollte klar sein, dass Entsafter laut sind. Doch viele Hersteller legen inzwischen Wert drauf, die Lautstärke durch technische Finessen zu verringern.

Die Einfüllöffnung sollte 70-90cm Durchmesser haben. So lassen sich auch größere Stücke einfach einfüllen. Je höher der Einfüllstutzen ist, umso weniger Spritzer gibt es.

Hinsichtlich der Garantie geben die meisten Hersteller die vorgeschriebene Länge von 2 Jahren an. Einige Hersteller locken jedoch mit verlängerten Garantiezeiten.